Angina, akute Tonsillitis ist eine Infektionskrankheit, die sich als Entzündung der Bestandteile des lymphatischen Pharynxrings (Mandeln), häufiger der Mandeln, manifestiert.

Eine der häufigsten Erkrankungen der oberen Atemwege. Der Anstieg der Inzidenz wird im Frühjahr und Herbst beobachtet.

GRÜNDE

In 85% der Fälle ist ß-hämolytischer Streptococcus-Gruppe A der Erreger von primären (einfachen, gewöhnlichen) Halsschmerzen, seltener Staphylococcus aureus, Pneumococcus oder gemischte Mikroflora.

Infektionsquelle sind Patienten mit Angina pectoris und Träger von Streptokokken, die von diesen Mikroorganismen während eines Gesprächs und Husten in die Umwelt freigesetzt werden. Im Allgemeinen wird die Infektion durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, es ist jedoch auch eine Infektion durch Kontakt mit dem Haushalt und über Ernährungswege möglich. Selten kommt es zu einer endogenen Infektion (wenn sich im Mund und im Hals chronische Infektionsherde befinden, zum Beispiel Zahnfleischerkrankungen).

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung von Angina pectoris sind allgemeine und lokale Unterkühlung, ungünstige Umweltbedingungen, erhöhte Lufttrockenheit, gestörte Nasenatmung, Mangel an Vitaminen, verminderte Immunität. Oft entwickelt sich nach dem Leiden von ARVI ein Halsschmerzen.

SYMPTOME

Die Inkubationszeit beträgt 10-12 Stunden bis zwei oder drei Tage. Der Beginn der Krankheit ist akut, mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf ein hohes Niveau. Schüttelfrost, Schmerzen beim Schlucken. Die regionalen Lymphknoten wachsen und werden schmerzhaft.

Der Schweregrad der Schüttelfrost, das Auftreten von Intoxikationen und das Auftreten des Pharynx hängen von der Form der Erkrankung ab. Bei der katarrhalischen Tonsillitis sind die Tonsillen oberflächlich betroffen, die Vergiftungszeichen sind mäßig ausgeprägt. Die Temperatur ist niedrig, der Bluttest zeigt keine Veränderungen (oder sie sind unbedeutend). An einem weichen und harten Gaumen, der Rückwand des Pharynx, findet sich eine helle Hyperämie (seltener beschränkt auf die Mandeln und die Gaumenbögen). Mandeln sind vergrößert. Nach 1-2 Tagen lässt die Entzündung im Pharynx entweder nach oder die Tonsillitis ändert sich in eine andere Form – Lacunar oder Follikel. Sie haben ausgeprägtere Symptome: Die Körpertemperatur steigt auf 39 bis 40 Grad, die Intoxikation ist ausgeprägter. Es gibt Veränderungen im Bluttest, im Urin können sich Spuren von Eiweiß und roten Blutkörperchen befinden. Bei nekrotischer Angina sind allgemeine und lokale Symptome noch ausgeprägter.