HNO-Verfahren sind eine Gruppe von Manipulationen, die zur Behandlung von Erkrankungen der HNO-Organe durchgeführt werden. HNO-Verfahren sind ein wichtiger Bestandteil der komplexen Behandlung von akuten und chronischen Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen. Sie können ambulant durchgeführt werden, sie werden auch notfalls oder geplant durchgeführt.

Manchmal werden HNO-Eingriffe in örtlicher Betäubung durchgeführt.

In den meisten Fällen zielen alle Verfahren darauf ab, pathologische Entladungen (Staus, Eiter) und Fremdkörper aus den Hohlräumen der betroffenen Organe zu entfernen, Blutungen zu stoppen, Novocainic-Blockade, Medikamentengabe usw.

In der HNO-Klinik von Amrta können solche HNO-Verfahren durchgeführt werden.

Lacunae Mandeln von Hand waschen. Bei chronischer Tonsillitis und Halsschmerzen sammeln sich anomale Epithelien, tote Leukozyten und Mikroben in den Lücken der Tonsillen an. Solche Inhalte, „Staus“ genannt, sind ein günstiger Nährboden für pathogene Bakterien, die zu einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen des Pharynx führen können. Daher ist das Waschen der Lücken der Tonsillen eine der Methoden der konservativen Behandlung chronischer Tonsillitis, die es Ihnen ermöglicht, die Erkrankung in Remission zu halten.

Waschen der Mandeln mit dem Tonsillor-mm-Gerät im Vakuum. Das mechanische Entfernen von eitrigen Massen beschleunigt den natürlichen Heilungsprozess, wenn Sie das richtige Verfahren wählen. Das Staubsaugen der Mandeln ist besonders beliebt, und viele Patienten vertrauen dem Ultraschall. Wenn wir über den ersten Eingriff sprechen, können Sie mit einem Staubsauger die Taschen und Kanäle aus dem Eiter entfernen, um eine positive Dynamik bei chronischen Erkrankungen sicherzustellen (Remission für 6 – 12 Monate).

Die Reihenfolge der Handlungen ist wie folgt: Die Mandeln werden abgesaugt, wodurch Lücken unter Druck freigesetzt werden; dann wird mit der medizinischen Zusammensetzung beispielsweise eine Lösung von Antibiotika gefüllt; Dieses Verfahren sollte morgens und abends 10 bis 15 Tage lang durchgeführt werden.

Spülen der Nasennebenhöhlen durch den Proeratz („Kuckuck“) – Entfernen des pathologischen Inhalts der Nasennebenhöhlen (Nasennebenhöhlen) durch die Flüssigkeitsbewegung. Anwendung bei Sinusitis, Rhinitis, Adenoiden, Sinusitis. Es wird in Bauchlage ausgeführt. Kochsalzlösung wird in ein Nasenloch gegossen und durch das andere abgesaugt. Durch den intensiven Flüssigkeitsstrom in der Höhle der Nasennebenhöhlen wird Unterdruck erzeugt, der entzündliche Inhalt der Nasennebenhöhlen (Schleim oder Eiter) gelangt in die Nasenhöhle und wird anschließend ausgewaschen. Proetz wird mit einem erhabenen, weichen Gaumen gewaschen, um zu verhindern, dass Flüssigkeit in die Mundhöhle gelangt. Der gewünschte Effekt wird erreicht, indem der Patient gebeten wird, kontinuierlich „ku-ku“ auszusprechen, wodurch der populäre Name des Verfahrens „Kuckuck“ entstanden ist.

Senior Physician

Punktion und Drainage der Kieferhöhlen – zur Diagnose und Behandlung von Sinusitis. Das therapeutische Ziel ist die Entfernung von pathologischen Sekreten aus dem Sinus, das Waschen und das Einbringen von Drogen in den Sinus.

Bei der pneumatischen Massage des Trommelfells werden Vibrationsbewegungen der Membran stimuliert, die den Muskeltonus erhöhen. Es wird empfohlen bei Erkrankungen und Zuständen, die mit einer Abnahme der Elastizität des Trommelfells infolge einer Entzündung einhergehen.

Unter dem Einfluss der Luftströmung beginnt der Muskel die Membran zu bewegen. Dieses Verfahren stellt die Mobilität wieder her. Zur Wiederherstellung des Hörvermögens nach Otitis, bei Adhäsionen im Mittelohr, Hörverlust und anderen Krankheiten

Tubus-Quartz-HNO-Organe – ein Medikament für die Phototherapie, erzeugt kurze ultraviolette Wellen. Solche Wellen töten effektiv Bakterien. Die Methode ist wirksam bei der Behandlung von Rhinitis, Farignit, Tonsillitis.

Toilette des Ohrs, das Entfernen von Schwefelpfropfen – mit einer Spritze Jean. Die unter Druck in das Ohr geleitete Flüssigkeit wäscht überschüssigen Schwefel ab und befreit den Gehörgang.